?Naturathlon 2009 – Natur grenzenlos? durchquert Thüringen entlang des GRÜNEN BANDES

Erfurt

„Naturathlon 2009 – Natur grenzenlos“ durchquert Thüringen entlang des GRÜNEN BANDES

Der „Naturathlon 2009 – Natur grenzenlos“ findet seit dem 19. und noch bis bis 30. August 2009 statt. Insgesamt 24 Sportlerinnen und Sportler aus den sechs Anrainerstaaten (Deutschland, Österreich, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn) des zentraleuropäischen Grünen Bandes werden mit dem Fahrrad dessen Verlauf folgen. Mit der bereits sechsten Auflage des Naturathlons unter dem Motto „Natur grenzenlos“ soll auf die Bedeutung des gesamten EUROPÄISCHEN GRÜNENES BANDES für den Naturschutz aufmerksam gemacht werden.

In Thüringen treffen die Sportler am heutigen (26.8.) späten Nachmittag aus dem bayerischen Hof kommend in Lehesten ein. Morgen (27.8.) führt die Fahrradtour über Zwischenstationen im Naturpark Thüringer Wald und dem GRÜNEN BAND THÜRINGEN weiter zur Wasserkuppe. Letzter Aktionspunkt des Naturathlon 2009 am GRÜNEN BAND und der hessisch-thüringischen Grenze wird am Freitag, dem 28. August 2009, ab 15:30 Uhr, der Besuch der Gedenkstätte Point Alpha sein. Dort wird das Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt die Sportler über die Anstrengungen Thüringens zum Erhalt der wertvollen Naturräume am GRÜNEN BAND informieren.

„Der Freistaat Thüringen war sich frühzeitig der großen Aufgabe und der Verantwortung für das GRÜNE BAND bewusst. Zunächst wurde mit der Erarbeitung von Pflege- und Nutzungskonzepten begonnen. Diese mündeten in ein Leitbild, das mit zahlreichen Arbeitsgruppen und Interessengruppen vor Ort entwickelt und somit durch größtmöglichstes Einvernehmen getragen wurde. Diesem Leitbild fühlen wir uns auch in Zukunft verpflichtet, um die Einzigartigkeit des GRÜNEN BANDES zu erhalten und weiter zu entwickeln“, äußert Minister Dr. Volker Sklenar anlässlich des Naturathlons 2009.

Um die Ziele des Naturschutzes und der Regionalentwicklung am GRÜNEN BAND THÜRINGEN in Einklang zu bringen, kamen verschiedene Instrumente wie beispielsweise die Flurbereinigung, Unterstützung von Maßnahmen durch Förderprogramme und die Etablierung naturschutzrechtlicher Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zum Einsatz.

Auf vielen Abschnitten des GRÜNEN BANDES waren allerdings Projekte oftmals wegen mangelnder Flächenverfügbarkeit nur eingeschränkt umzusetzen. Mit der Vereinbarung zur Übertragung der bundeseigenen Flächen im GRÜNEN BAND an den Freistaat Thüringen, die am 9. November 2008 durch Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und den Thüringer Ministerpräsidenten Dieter Althaus beurkundet wurde, werden die Handlungsspielräume wesentlich größer sein. Im Zuge der Vermögenszuordnung gehen die vom Bund an den Freistaat Thüringen zu übergebenden Flächen direkt auf die Stiftung Naturschutz Thüringen über. Noch in diesem Jahr soll ein Großteil der 3.600 ha bundeseigenen Flächen an die Stiftung übertragen sein. Die Stiftung des Landes wird damit zu einem bedeutenden Akteur im GRÜNEN BAND. Auch das vor wenigen Tagen gestartete Naturschutzgroßprojekt „Grünes Band Eichsfeld ? Werratal“ wird die Handlungsspielräume im dortigen GRÜNEN BAND und dessen Umland grundlegend verbessern.

Katrin Trommer-Huckauf
Pressesprecherin/Öffentlichkeitsarbeit
Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt
Beethovenstraße 3
99096 Erfurt
Tel.: 0361 / 37 99 930
Fax: 0361 / 37 99 939
E-Mail: pressestelle@tmlnu.thueringen.de
Internet: www.thueringen.de/tmlnu
379927″ width=“1″ height=“1″>

Erfurt

„Naturathlon 2009 – Natur grenzenlos“ durchquert Thüringen entlang des GRÜNEN BANDES

Der „Naturathlon 2009 – Natur grenzenlos“ findet seit dem 19. und noch bis bis 30. August 2009 statt. Insgesamt 24 Sportlerinnen und Sportler aus den sechs Anrainerstaaten (Deutschland, Österreich, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn) des zentraleuropäischen Grünen Bandes werden mit dem Fahrrad dessen Verlauf folgen. Mit der bereits sechsten Auflage des Naturathlons unter dem Motto „Natur grenzenlos“ soll auf die Bedeutung des gesamten EUROPÄISCHEN GRÜNENES BANDES für den Naturschutz aufmerksam gemacht werden.

In Thüringen treffen die Sportler am heutigen (26.8.) späten Nachmittag aus dem bayerischen Hof kommend in Lehesten ein. Morgen (27.8.) führt die Fahrradtour über Zwischenstationen im Naturpark Thüringer Wald und dem GRÜNEN BAND THÜRINGEN weiter zur Wasserkuppe. Letzter Aktionspunkt des Naturathlon 2009 am GRÜNEN BAND und der hessisch-thüringischen Grenze wird am Freitag, dem 28. August 2009, ab 15:30 Uhr, der Besuch der Gedenkstätte Point Alpha sein. Dort wird das Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt die Sportler über die Anstrengungen Thüringens zum Erhalt der wertvollen Naturräume am GRÜNEN BAND informieren.

„Der Freistaat Thüringen war sich frühzeitig der großen Aufgabe und der Verantwortung für das GRÜNE BAND bewusst. Zunächst wurde mit der Erarbeitung von Pflege- und Nutzungskonzepten begonnen. Diese mündeten in ein Leitbild, das mit zahlreichen Arbeitsgruppen und Interessengruppen vor Ort entwickelt und somit durch größtmöglichstes Einvernehmen getragen wurde. Diesem Leitbild fühlen wir uns auch in Zukunft verpflichtet, um die Einzigartigkeit des GRÜNEN BANDES zu erhalten und weiter zu entwickeln“, äußert Minister Dr. Volker Sklenar anlässlich des Naturathlons 2009.

Um die Ziele des Naturschutzes und der Regionalentwicklung am GRÜNEN BAND THÜRINGEN in Einklang zu bringen, kamen verschiedene Instrumente wie beispielsweise die Flurbereinigung, Unterstützung von Maßnahmen durch Förderprogramme und die Etablierung naturschutzrechtlicher Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zum Einsatz.

Auf vielen Abschnitten des GRÜNEN BANDES waren allerdings Projekte oftmals wegen mangelnder Flächenverfügbarkeit nur eingeschränkt umzusetzen. Mit der Vereinbarung zur Übertragung der bundeseigenen Flächen im GRÜNEN BAND an den Freistaat Thüringen, die am 9. November 2008 durch Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und den Thüringer Ministerpräsidenten Dieter Althaus beurkundet wurde, werden die Handlungsspielräume wesentlich größer sein. Im Zuge der Vermögenszuordnung gehen die vom Bund an den Freistaat Thüringen zu übergebenden Flächen direkt auf die Stiftung Naturschutz Thüringen über. Noch in diesem Jahr soll ein Großteil der 3.600 ha bundeseigenen Flächen an die Stiftung übertragen sein. Die Stiftung des Landes wird damit zu einem bedeutenden Akteur im GRÜNEN BAND. Auch das vor wenigen Tagen gestartete Naturschutzgroßprojekt „Grünes Band Eichsfeld ? Werratal“ wird die Handlungsspielräume im dortigen GRÜNEN BAND und dessen Umland grundlegend verbessern.

Katrin Trommer-Huckauf
Pressesprecherin/Öffentlichkeitsarbeit
Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt
Beethovenstraße 3
99096 Erfurt
Tel.: 0361 / 37 99 930
Fax: 0361 / 37 99 939
E-Mail: pressestelle@tmlnu.thueringen.de
Internet: www.thueringen.de/tmlnu
379927″ width=“1″ height=“1″>