Allianz verschickt klimafreundliche Briefe

München

Allianz verschickt klimafreundliche Briefe
Ab sofort versendet die Allianz in Deutschland in Kooperation mit der Deutschen Post AG ihre jährlichen 140 Millionen Briefe Kohlendioxid-neutral. Die klimafreundliche Post ergänzt die Klimapolitik des Versicherers, die eigenen Kohlendioxid-Emissionen bis zum Jahr 2012 um 20 Prozent zu senken.
Täglich gelangen durch den Transport von Waren und Briefen auf den Straßen große Mengen Kohlendioxid – ein wesentlicher Verursacher der Erderwärmung – in die Atmosphäre. Seit dem 1. Juli 2008 wird die Briefpost, die das Druckzentrum der Allianz in Unterföhring verlässt, klimaneutral transportiert. Den Kohlendioxid Ausstoß, der durch die Allianz-Post verursacht wird, gleicht die Deutsche Post AG durch Maßnahmen, wie der Unterstützung eines Wasserkraftprojektes in Brasilien und dem Einsatz von Elektro-Hybridfahrzeugen bei der Zustellung aus. GoGreen nennt sich das Projekt, an dem die Allianz als erstes Großunternehmen teilnimmt.
‚Der Klimawandel ist eines der größten Zukunftsrisiken, mit denen wir konfrontiert sind. Daher wollen alle Allianz Unternehmen bis 2012 ihren Kohlendioxid-Ausstoß um 20 Prozent vermindern‘, sagt Thomas Pleines, Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG. Dafür hat die Allianz bereits 2005 ein umfangreiches Klimapaket beschlossen, das den unmittelbaren Kohlendioxid-Ausstoß, der im wesentlichen durch den Energiebedarf der Büros und bei Geschäftsreisen verursacht wird, reduzieren soll. Der Anfang ist gemacht. So hat die Allianz Deutschland AG bereits in den letzten zwei Jahren ihren Kohlendioxid-Ausstoß um insgesamt sechs Prozent vermindert.
Mehr als 4000 Tonnen Kohlendioxid neutralisiert
Mit dem im Juni 2008 unterzeichneten Rahmenabkommen mit der Deutschen Post geht die Allianz noch einen Schritt weiter. Zirka 710 Millionen Seiten druckt die Allianz Shared Infrastructure Services GmbH (ASIC), zuständig für die IT-Infrastruktur der Allianz, jedes Jahr im Auftrag der Allianz Gesellschaften in Deutschland. Darunter fällt unter anderem die Post, die an Versicherungs- und Bankkunden adressiert ist: Policen, Kontoauszüge und Briefe mit aktuellen Informationen zu den Produkten. ‚Die Druckseiten, die wir innerhalb eines Jahres produzieren, ergeben übereinandergelegt eine Höhe von 71 Kilometern. Das entspricht mehr als 15-mal der Höhe des Matterhorns,‘ erklärt Robert Herele, Leiter des Output Service in der ASIC. Durch die Beteiligung an GoGreen werden allein in diesem Jahr mehr als 4000 Tonnen Kohlendioxid ausgeglichen.
Gesamtmaßnahmen zum Umweltschutz
Die ehrgeizigen Klimaziele der Allianz erfordern die entsprechende Ausrichtung aller Abteilungen. Dies reicht bis hin zur Produktentwicklung. So ermöglicht es die Allianz umweltbewussten Autofahrern, mit der KFZ Versicherung ‚EcoMotion‘ ihren eigenen Kohlendioxid-Ausstoß zu neutralisieren. Darüber hinaus engagiert sich die Allianz gemeinsam mit anderen Unternehmen für einen aktiven und nachhaltigen Klimaschutz, zum Beispiel in der Klimainitiative 2 Grad – Deutsche Unternehmer für den Klimaschutz.
Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen, der Ihnen oben rechts zur Verfügung gestellt wird.
Kontakt für Presse
Christian Teichmann
Allianz Deutschland AG
+49.89.3800-7578

Ulrike Mäncher
Allianz Shared Infrastructure Services GmbH
+49.89.3800-16354

München

Allianz verschickt klimafreundliche Briefe
Ab sofort versendet die Allianz in Deutschland in Kooperation mit der Deutschen Post AG ihre jährlichen 140 Millionen Briefe Kohlendioxid-neutral. Die klimafreundliche Post ergänzt die Klimapolitik des Versicherers, die eigenen Kohlendioxid-Emissionen bis zum Jahr 2012 um 20 Prozent zu senken.
Täglich gelangen durch den Transport von Waren und Briefen auf den Straßen große Mengen Kohlendioxid – ein wesentlicher Verursacher der Erderwärmung – in die Atmosphäre. Seit dem 1. Juli 2008 wird die Briefpost, die das Druckzentrum der Allianz in Unterföhring verlässt, klimaneutral transportiert. Den Kohlendioxid Ausstoß, der durch die Allianz-Post verursacht wird, gleicht die Deutsche Post AG durch Maßnahmen, wie der Unterstützung eines Wasserkraftprojektes in Brasilien und dem Einsatz von Elektro-Hybridfahrzeugen bei der Zustellung aus. GoGreen nennt sich das Projekt, an dem die Allianz als erstes Großunternehmen teilnimmt.
‚Der Klimawandel ist eines der größten Zukunftsrisiken, mit denen wir konfrontiert sind. Daher wollen alle Allianz Unternehmen bis 2012 ihren Kohlendioxid-Ausstoß um 20 Prozent vermindern‘, sagt Thomas Pleines, Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG. Dafür hat die Allianz bereits 2005 ein umfangreiches Klimapaket beschlossen, das den unmittelbaren Kohlendioxid-Ausstoß, der im wesentlichen durch den Energiebedarf der Büros und bei Geschäftsreisen verursacht wird, reduzieren soll. Der Anfang ist gemacht. So hat die Allianz Deutschland AG bereits in den letzten zwei Jahren ihren Kohlendioxid-Ausstoß um insgesamt sechs Prozent vermindert.
Mehr als 4000 Tonnen Kohlendioxid neutralisiert
Mit dem im Juni 2008 unterzeichneten Rahmenabkommen mit der Deutschen Post geht die Allianz noch einen Schritt weiter. Zirka 710 Millionen Seiten druckt die Allianz Shared Infrastructure Services GmbH (ASIC), zuständig für die IT-Infrastruktur der Allianz, jedes Jahr im Auftrag der Allianz Gesellschaften in Deutschland. Darunter fällt unter anderem die Post, die an Versicherungs- und Bankkunden adressiert ist: Policen, Kontoauszüge und Briefe mit aktuellen Informationen zu den Produkten. ‚Die Druckseiten, die wir innerhalb eines Jahres produzieren, ergeben übereinandergelegt eine Höhe von 71 Kilometern. Das entspricht mehr als 15-mal der Höhe des Matterhorns,‘ erklärt Robert Herele, Leiter des Output Service in der ASIC. Durch die Beteiligung an GoGreen werden allein in diesem Jahr mehr als 4000 Tonnen Kohlendioxid ausgeglichen.
Gesamtmaßnahmen zum Umweltschutz
Die ehrgeizigen Klimaziele der Allianz erfordern die entsprechende Ausrichtung aller Abteilungen. Dies reicht bis hin zur Produktentwicklung. So ermöglicht es die Allianz umweltbewussten Autofahrern, mit der KFZ Versicherung ‚EcoMotion‘ ihren eigenen Kohlendioxid-Ausstoß zu neutralisieren. Darüber hinaus engagiert sich die Allianz gemeinsam mit anderen Unternehmen für einen aktiven und nachhaltigen Klimaschutz, zum Beispiel in der Klimainitiative 2 Grad – Deutsche Unternehmer für den Klimaschutz.
Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen, der Ihnen oben rechts zur Verfügung gestellt wird.
Kontakt für Presse
Christian Teichmann
Allianz Deutschland AG
+49.89.3800-7578

Ulrike Mäncher
Allianz Shared Infrastructure Services GmbH
+49.89.3800-16354

Das könnte Dich auch interessieren …