Energiepartnerschaft ausgebaut- RWE Dea erhält Lizenz in Turkmenistan

Hamburg

Energiepartnerschaft ausgebaut- RWE Dea erhält Lizenz in Turkmenistan

RWE Dea hat den Zuschlag für die Erschließung und Entwicklung der Lizenz Block 23 im Kaspischen Meer in Turkmenistan erhalten. Einen entsprechenden Vertrag unterschrieben Dr. Jürgen Großmann, Vorstandsvorsitzender der RWE AG, und Dr. Georg Schöning, Vorstandsvorsitzender der RWE Dea AG, heute mit dem turkmenischen Staatspräsidenten Gurbanguly Berdimuhamedow in Turkmenbashi.
„Turkmenistan kommt eine wichtige Bedeutung zur Sicherung der europäischen Energieversorgung zu“, so Jürgen Großman. „RWE und Turkmenistan arbeiten bereits seit einiger Zeit partnerschaftlich zusammen, und wir freuen uns, mit dieser Lizenz unsere langfristig angelegte Energiepartnerschaft weiter auszubauen.“ Im April dieses Jahres hatten Yagshigeldy Kakayev, Vorsitzender der State Agency for the Management and Use of Hydrocarbon Resources Turkmenistans, und Jürgen Großmann ein entsprechendes Rahmenabkommen unterzeichnet.

„Mit unserem Engagement in Turkmenistan wollen wir einen weiteren Beitrag zur Erreichung unserer Wachstumsziele leisten, speziell in Bezug auf die Gasproduktion“, erläuterte Georg Schöning. Die Lizenz Block 23 liegt im süd-östlichen Teil des Kaspischen Meeres, direkt vor der turkmenischen Küste. Das Lizenzgebiet umfasst rund 940 Quadratkilometer. Geplant ist, in der ersten Explorationsphase zunächst eine Umweltstudie durchzuführen. Unter Berücksichtigung von bereits vorhandenem 2D-Material ist dann eine 400 Quadratkilometer umfassende 3D seismische Messung vorgesehen. Dabei wird RWE Dea ihre umfangreiche Erfahrung im Bereich der Flachwasserentwicklung nutzen. Das Unternehmen betreibt seit nahezu 22 Jahren störungsfrei die Bohr- und Förderinsel Mittelplate im schleswig-holsteinischen Wattenmeer, einem Naturschutzgebiet. Darüberhinaus soll im Anschluß eine Explorationsbohrung niedergebracht werden.

Ansprechpartner:
Uwe-Stephan Lagies, Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon (Festnetz): +49(0)40 ? 63 75 2511
Mobil: +49(0)162 ? 273 2511

Carolin Reese, Pressesprecherin
Telefon (Festnetz): +49(0)40 ? 63 75 2484
Mobil: +49(0)162 ? 273 2484375851″ width=“1″ height=“1″>

Hamburg

Energiepartnerschaft ausgebaut- RWE Dea erhält Lizenz in Turkmenistan

RWE Dea hat den Zuschlag für die Erschließung und Entwicklung der Lizenz Block 23 im Kaspischen Meer in Turkmenistan erhalten. Einen entsprechenden Vertrag unterschrieben Dr. Jürgen Großmann, Vorstandsvorsitzender der RWE AG, und Dr. Georg Schöning, Vorstandsvorsitzender der RWE Dea AG, heute mit dem turkmenischen Staatspräsidenten Gurbanguly Berdimuhamedow in Turkmenbashi.
„Turkmenistan kommt eine wichtige Bedeutung zur Sicherung der europäischen Energieversorgung zu“, so Jürgen Großman. „RWE und Turkmenistan arbeiten bereits seit einiger Zeit partnerschaftlich zusammen, und wir freuen uns, mit dieser Lizenz unsere langfristig angelegte Energiepartnerschaft weiter auszubauen.“ Im April dieses Jahres hatten Yagshigeldy Kakayev, Vorsitzender der State Agency for the Management and Use of Hydrocarbon Resources Turkmenistans, und Jürgen Großmann ein entsprechendes Rahmenabkommen unterzeichnet.

„Mit unserem Engagement in Turkmenistan wollen wir einen weiteren Beitrag zur Erreichung unserer Wachstumsziele leisten, speziell in Bezug auf die Gasproduktion“, erläuterte Georg Schöning. Die Lizenz Block 23 liegt im süd-östlichen Teil des Kaspischen Meeres, direkt vor der turkmenischen Küste. Das Lizenzgebiet umfasst rund 940 Quadratkilometer. Geplant ist, in der ersten Explorationsphase zunächst eine Umweltstudie durchzuführen. Unter Berücksichtigung von bereits vorhandenem 2D-Material ist dann eine 400 Quadratkilometer umfassende 3D seismische Messung vorgesehen. Dabei wird RWE Dea ihre umfangreiche Erfahrung im Bereich der Flachwasserentwicklung nutzen. Das Unternehmen betreibt seit nahezu 22 Jahren störungsfrei die Bohr- und Förderinsel Mittelplate im schleswig-holsteinischen Wattenmeer, einem Naturschutzgebiet. Darüberhinaus soll im Anschluß eine Explorationsbohrung niedergebracht werden.

Ansprechpartner:
Uwe-Stephan Lagies, Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon (Festnetz): +49(0)40 ? 63 75 2511
Mobil: +49(0)162 ? 273 2511

Carolin Reese, Pressesprecherin
Telefon (Festnetz): +49(0)40 ? 63 75 2484
Mobil: +49(0)162 ? 273 2484375851″ width=“1″ height=“1″>

Das könnte Dich auch interessieren …