Erste Technologiekonferenz im Bereich Solarwärme

Berlin

Erste Technologiekonferenz im Bereich Solarwärme

Berlin, 07.01.2009. Am 10. und 11. Februar 2009 findet in Berlin die erste Solarthermie-Technologiekonferenz unter dem Motto „Innovationen in der Solarthermie beschleunigen“ statt. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) veranstaltet die Konferenz im Rahmen der Arbeiten der Deutschen Solarthermie-Technologieplattform DSTTP. Die Konferenz will die großen Entwicklungspotenziale der Solartechnologie zur Erwärmung von Trinkwasser, Beheizung von Gebäuden, Erzeugung von Prozesswärme für gewerbliche Anwendungen und zur solar unterstützten Kühlung aufzeigen und zur Verstärkung der Forschungsaktivitäten beitragen. Erwartet wird die Teilnahme von 200 Experten aus Industrie und Forschung. Die Konferenz wird gefördert vom Bundesumweltministerium.

„Das Ziel der Europäischen Union, den Anteil erneuerbaren Energien in Europa bis 2020 auf 20 Prozent anzuheben und der deutschen Bundesregierung, den Anteil im Wärmebereich auf 14 Prozent zu verdoppeln, ist nur erreichbar, wenn die Solarwärme einen wichtigen Teil übernimmt,“ so Gerhard Stryi-Hipp, Leiter der DSTTP, „Voraussetzung hierfür ist aber eine rasche Weiterentwicklung der Solarthermie-Technologie.“ Diese sei zwar heute schon ausgereift, doch um die Kosten zu senken und neue Anwendungsfelder zu erschließen sei eine deutliche Verstärkung der Forschungsaktivitäten erforderlich. Bislang sei das Entwicklungspotenzial der Solarthermie-Technologie stark unterschätzt worden.

Die Solarthermie-Technologieplattformen auf deutscher und europäischer Ebene erarbeiten derzeit Forschungsstrategien, die das Ziel verfolgen, langfristig 50 Prozent des Wärmebedarfs bis 250°C mit Solarwärme zu decken. Die Europäische Plattform hat nach zweijähriger Arbeit ihre Strategie im Dezember veröffentlicht, das deutsche Strategiedokument soll bis zur Konferenz im Februar vorliegen.

Themen der Konferenz sind u.a. Innovationen in der Solarthermie, neue Materialien, Kostenreduktionsmöglichkeiten und die Forschungspolitik. Präsentations- und Ausstellungsmöglichkeiten für Firmen und Institute bestehen insbesondere bei den beiden Innovationsforen für Industrie und Forschung auf die sich Firmen im Rahmen eines „Call for Innovations“ bis zum 11. Januar 2009 noch bewerben können. Die Konferenz soll auch zu einer verstärkten Kooperation von Forschungsinstituten und Industrie beitragen. Sie wird organisiert vom BSW-Solar in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg und dem Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik ITW der Universität Stuttgart. Kooperationspartner sind der Forschungsverbund Erneuerbare Energien (ehemals Forschungsverbund Sonnenenergie) und der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH). Konferenzort ist das Hilton Hotel am Gendarmenmarkt in Berlin.

1. Solarthermie-Technologiekonferenz 2009, 10./11.Februar 2009
Zielgruppe: Solarthermie-, Heizungs-, Bau-, Maschinenbau-, Chemieindustrie, etc.; Forschungsinstitute, Universitäten und andere F E-Anbieter, Finanzierungsinstitutionen, Berater, Politik
Ziele: Innovationen, Produktideen und Forschungskapazitäten vorstellen, Ergebnisse der Arbeiten von ESTTP und DSTTP präsentieren
Beteiligungsmöglichkeiten: Produkt-, Projekt- oder Innovationsvorstellung auf den Innovationsforen Industrie / Forschung sowie Sponsoring
Ort: Hilton Hotel Berlin, Mohrenstr. 30, 10117 Berlin
Teilnahmebedingungen: Industrievertreter 190,- €, Forschung 90 €,-, Studenten 30,- €
Informationen zur Konferenz unter www.dsttp.de/konferenz

Rückfragen
Jan Knaack, Tel. 030 2977788 37, knaack@bsw-solar.de

Deutsche Solarthermie-Technologieplattform (DSTTP)
c/o Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar)
Stralauer Platz 34
10243 Berlin
Tel 030/2977788 37
Fax 030/2977788 99
Mail info@dsttp.de
www.dsttp.de

Berlin

Erste Technologiekonferenz im Bereich Solarwärme

Berlin, 07.01.2009. Am 10. und 11. Februar 2009 findet in Berlin die erste Solarthermie-Technologiekonferenz unter dem Motto „Innovationen in der Solarthermie beschleunigen“ statt. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) veranstaltet die Konferenz im Rahmen der Arbeiten der Deutschen Solarthermie-Technologieplattform DSTTP. Die Konferenz will die großen Entwicklungspotenziale der Solartechnologie zur Erwärmung von Trinkwasser, Beheizung von Gebäuden, Erzeugung von Prozesswärme für gewerbliche Anwendungen und zur solar unterstützten Kühlung aufzeigen und zur Verstärkung der Forschungsaktivitäten beitragen. Erwartet wird die Teilnahme von 200 Experten aus Industrie und Forschung. Die Konferenz wird gefördert vom Bundesumweltministerium.

„Das Ziel der Europäischen Union, den Anteil erneuerbaren Energien in Europa bis 2020 auf 20 Prozent anzuheben und der deutschen Bundesregierung, den Anteil im Wärmebereich auf 14 Prozent zu verdoppeln, ist nur erreichbar, wenn die Solarwärme einen wichtigen Teil übernimmt,“ so Gerhard Stryi-Hipp, Leiter der DSTTP, „Voraussetzung hierfür ist aber eine rasche Weiterentwicklung der Solarthermie-Technologie.“ Diese sei zwar heute schon ausgereift, doch um die Kosten zu senken und neue Anwendungsfelder zu erschließen sei eine deutliche Verstärkung der Forschungsaktivitäten erforderlich. Bislang sei das Entwicklungspotenzial der Solarthermie-Technologie stark unterschätzt worden.

Die Solarthermie-Technologieplattformen auf deutscher und europäischer Ebene erarbeiten derzeit Forschungsstrategien, die das Ziel verfolgen, langfristig 50 Prozent des Wärmebedarfs bis 250°C mit Solarwärme zu decken. Die Europäische Plattform hat nach zweijähriger Arbeit ihre Strategie im Dezember veröffentlicht, das deutsche Strategiedokument soll bis zur Konferenz im Februar vorliegen.

Themen der Konferenz sind u.a. Innovationen in der Solarthermie, neue Materialien, Kostenreduktionsmöglichkeiten und die Forschungspolitik. Präsentations- und Ausstellungsmöglichkeiten für Firmen und Institute bestehen insbesondere bei den beiden Innovationsforen für Industrie und Forschung auf die sich Firmen im Rahmen eines „Call for Innovations“ bis zum 11. Januar 2009 noch bewerben können. Die Konferenz soll auch zu einer verstärkten Kooperation von Forschungsinstituten und Industrie beitragen. Sie wird organisiert vom BSW-Solar in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg und dem Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik ITW der Universität Stuttgart. Kooperationspartner sind der Forschungsverbund Erneuerbare Energien (ehemals Forschungsverbund Sonnenenergie) und der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH). Konferenzort ist das Hilton Hotel am Gendarmenmarkt in Berlin.

1. Solarthermie-Technologiekonferenz 2009, 10./11.Februar 2009
Zielgruppe: Solarthermie-, Heizungs-, Bau-, Maschinenbau-, Chemieindustrie, etc.; Forschungsinstitute, Universitäten und andere F E-Anbieter, Finanzierungsinstitutionen, Berater, Politik
Ziele: Innovationen, Produktideen und Forschungskapazitäten vorstellen, Ergebnisse der Arbeiten von ESTTP und DSTTP präsentieren
Beteiligungsmöglichkeiten: Produkt-, Projekt- oder Innovationsvorstellung auf den Innovationsforen Industrie / Forschung sowie Sponsoring
Ort: Hilton Hotel Berlin, Mohrenstr. 30, 10117 Berlin
Teilnahmebedingungen: Industrievertreter 190,- €, Forschung 90 €,-, Studenten 30,- €
Informationen zur Konferenz unter www.dsttp.de/konferenz

Rückfragen
Jan Knaack, Tel. 030 2977788 37, knaack@bsw-solar.de

Deutsche Solarthermie-Technologieplattform (DSTTP)
c/o Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar)
Stralauer Platz 34
10243 Berlin
Tel 030/2977788 37
Fax 030/2977788 99
Mail info@dsttp.de
www.dsttp.de

Das könnte Dich auch interessieren …