Hamburgs S-Bahnen fahren ab dem Jahreswechsel mit Strom aus Wasserkraft

Berlin

Hamburgs S-Bahnen fahren ab dem Jahreswechsel mit Strom aus Wasserkraft

S-Bahnkunden ersparen Hamburg 200.000 Tonnen Kohlendioxid

(Hamburg, 4. Dezember 2009) Ab dem 1. Januar 2010 wird die S-Bahn Hamburg zur Versorgung ihres Gleichstromnetzes ausschließlich CO2-frei erzeugte elektrische Energie aus deutschen Wasserkraftwerken einsetzen. Hierdurch verbessert sich die Klimabilanz der S-Bahn Hamburg und der Stadt insgesamt um rund 60.000 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid CO2 pro Jahr.

Die S-Bahn Hamburg ist damit das erste Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Öko-Strom für den Betrieb ihrer Fahrzeuge einsetzt und damit CO2-Emissionen vollständig vermeidet.

Die täglich rund 600.000 S-Bahnfahrgäste tragen somit dazu bei, die Emissionen jährlich um insgesamt 200.000 Tonnen CO2 zu reduzieren – verglichen mit der Pkw-Nutzung.

Die Freie und Hansestadt Hamburg unterstützt die S-Bahn Hamburg bei der Finanzierung.

Kay Uwe Arnecke, Sprecher der Geschäftsführung der S-Bahn Hamburg und Dr. Stephan Hugo Winters, Staatsrat in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, haben heute den Nachtrag zum Verkehrsvertrag unterzeichnet und gemeinsam das Projekt vorgestellt.

„Die S-Bahn Hamburg leistet damit schon jetzt einen Beitrag zu Hamburgs Rolle als ,Europäische Umwelthauptstadt 2011′. Wir hoffen, dass wir hiermit noch mehr Hamburger dazu bewegen können, Stau und Stress hinter sich zu lassen und vom Pkw auf die S-Bahn umzusteigen. Unsere Kunden beteiligen sich hiermit aktiv am Umweltschutz“, so Kay Uwe Arnecke.

Dr. Stephan Hugo Winters, Staatsrat der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt: „Mit dem Einsatz regenerativer Energien übernimmt die S-Bahn Verantwortung für das Klima in unserer Stadt. Sie unterstützt damit in vorbildlicher Weise Hamburgs Bestrebungen, Modellregion für die Bekämpfung des Klimawandels zu werden.“

Der Schutz der Umwelt und des Klimas sind für die Deutsche Bahn sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftspolitisch von herausragender Bedeutung. Seit 1990 hat sie ihre spezifischen Kohlendioxid-Emissionen im Schienenverkehr bereits um knapp 40 Prozent gesenkt – und senkt sie kontinuierlich weiter.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt:
Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

Ansprechpartner zum Thema
DB Mobility Logistics AG
Egbert Meyer-Lovis
Sprecher Niedersachsen / Bremen / Hamburg / Schleswig-Holstein393025″ width=“1″ height=“1″>

Berlin

Hamburgs S-Bahnen fahren ab dem Jahreswechsel mit Strom aus Wasserkraft

S-Bahnkunden ersparen Hamburg 200.000 Tonnen Kohlendioxid

(Hamburg, 4. Dezember 2009) Ab dem 1. Januar 2010 wird die S-Bahn Hamburg zur Versorgung ihres Gleichstromnetzes ausschließlich CO2-frei erzeugte elektrische Energie aus deutschen Wasserkraftwerken einsetzen. Hierdurch verbessert sich die Klimabilanz der S-Bahn Hamburg und der Stadt insgesamt um rund 60.000 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid CO2 pro Jahr.

Die S-Bahn Hamburg ist damit das erste Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Öko-Strom für den Betrieb ihrer Fahrzeuge einsetzt und damit CO2-Emissionen vollständig vermeidet.

Die täglich rund 600.000 S-Bahnfahrgäste tragen somit dazu bei, die Emissionen jährlich um insgesamt 200.000 Tonnen CO2 zu reduzieren – verglichen mit der Pkw-Nutzung.

Die Freie und Hansestadt Hamburg unterstützt die S-Bahn Hamburg bei der Finanzierung.

Kay Uwe Arnecke, Sprecher der Geschäftsführung der S-Bahn Hamburg und Dr. Stephan Hugo Winters, Staatsrat in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, haben heute den Nachtrag zum Verkehrsvertrag unterzeichnet und gemeinsam das Projekt vorgestellt.

„Die S-Bahn Hamburg leistet damit schon jetzt einen Beitrag zu Hamburgs Rolle als ,Europäische Umwelthauptstadt 2011′. Wir hoffen, dass wir hiermit noch mehr Hamburger dazu bewegen können, Stau und Stress hinter sich zu lassen und vom Pkw auf die S-Bahn umzusteigen. Unsere Kunden beteiligen sich hiermit aktiv am Umweltschutz“, so Kay Uwe Arnecke.

Dr. Stephan Hugo Winters, Staatsrat der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt: „Mit dem Einsatz regenerativer Energien übernimmt die S-Bahn Verantwortung für das Klima in unserer Stadt. Sie unterstützt damit in vorbildlicher Weise Hamburgs Bestrebungen, Modellregion für die Bekämpfung des Klimawandels zu werden.“

Der Schutz der Umwelt und des Klimas sind für die Deutsche Bahn sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftspolitisch von herausragender Bedeutung. Seit 1990 hat sie ihre spezifischen Kohlendioxid-Emissionen im Schienenverkehr bereits um knapp 40 Prozent gesenkt – und senkt sie kontinuierlich weiter.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt:
Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

Ansprechpartner zum Thema
DB Mobility Logistics AG
Egbert Meyer-Lovis
Sprecher Niedersachsen / Bremen / Hamburg / Schleswig-Holstein393025″ width=“1″ height=“1″>

Das könnte Dich auch interessieren …