Hans-Kurt Hill zu Erneuerbaren Energien

Berlin

Hans-Kurt Hill zu Erneuerbaren Energien
In der Bundestagsdebatte zum Gesetz zu Erneuerbaren Energien wird der energiepolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Hans-Kurt Hill, heute unter anderem erklären:
‚Strom aus Wind, Wasser, der Sonne, Biomasse und Erdwärme steht für bezahlbare Energie und wirksamen Klimaschutz.
Erneuerbare Energien sichern die Stromversorgung der Zukunft und sind eine Investition in den Frieden.
Und: sie schaffen neue, sichere Arbeitsplätze.
Das EEG bleibt nur deshalb ein Erfolg, weil die CDU ihre Kettenhunde der Atomlobby zurück gepfiffen hat.
In Sachen Stromeinspeisung muss den Netzbetreibern endlich auf die Finger geklopft. Der Import von Soja und Palmöl ist konsequent auszuschließen, wir brauchen gute Startbedingungen für Offshore-Wind und Geothermie. Um wenigstens den ‚Solarstrom der kleinen Leute‘, also Kleinst-Anlagen bis 5 Kilowatt Leistung zu erhalten, darf die jährliche Senkung der Förderung nur halb so stark ausfallen, wie jetzt geplant.
Man zur Kenntnis nehmen: die Solarbranche schafft echte Perspektiven im Osten.
Dennoch hat die CDU alles getan, um den Solarstrom mit dubiosen Gutachten aus der Energiewirtschaft schlecht zu reden und Umweltminister Gabriel sah weitgehend tatenlos zu.
Klimaschutz wird durch erneuerbare Energien bezahlbar, schafft Arbeit und sichert die Energieversorgung der Zukunft. Man muss es aber auch erst meinen.


F.d.R. Beate Figgener
Pressesprecher
Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
Platz der Republik
11011 Berlin
Telefon +4930/227-52800
Telefax +4930/227-56801
pressesprecher@linksfraktion.de
http://www.linksfraktion.de

Berlin

Hans-Kurt Hill zu Erneuerbaren Energien
In der Bundestagsdebatte zum Gesetz zu Erneuerbaren Energien wird der energiepolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Hans-Kurt Hill, heute unter anderem erklären:
‚Strom aus Wind, Wasser, der Sonne, Biomasse und Erdwärme steht für bezahlbare Energie und wirksamen Klimaschutz.
Erneuerbare Energien sichern die Stromversorgung der Zukunft und sind eine Investition in den Frieden.
Und: sie schaffen neue, sichere Arbeitsplätze.
Das EEG bleibt nur deshalb ein Erfolg, weil die CDU ihre Kettenhunde der Atomlobby zurück gepfiffen hat.
In Sachen Stromeinspeisung muss den Netzbetreibern endlich auf die Finger geklopft. Der Import von Soja und Palmöl ist konsequent auszuschließen, wir brauchen gute Startbedingungen für Offshore-Wind und Geothermie. Um wenigstens den ‚Solarstrom der kleinen Leute‘, also Kleinst-Anlagen bis 5 Kilowatt Leistung zu erhalten, darf die jährliche Senkung der Förderung nur halb so stark ausfallen, wie jetzt geplant.
Man zur Kenntnis nehmen: die Solarbranche schafft echte Perspektiven im Osten.
Dennoch hat die CDU alles getan, um den Solarstrom mit dubiosen Gutachten aus der Energiewirtschaft schlecht zu reden und Umweltminister Gabriel sah weitgehend tatenlos zu.
Klimaschutz wird durch erneuerbare Energien bezahlbar, schafft Arbeit und sichert die Energieversorgung der Zukunft. Man muss es aber auch erst meinen.


F.d.R. Beate Figgener
Pressesprecher
Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
Platz der Republik
11011 Berlin
Telefon +4930/227-52800
Telefax +4930/227-56801
pressesprecher@linksfraktion.de
http://www.linksfraktion.de