Jahrestreffen der Paradigma-Fachhandwerkspartner in Ingolstadt

Karlsbad

Jahrestreffen der Paradigma-Fachhandwerkspartner in Ingolstadt

Ingolstadt, 20. Januar: Am 23. Januar findet das alljährliche Treffen der bayerischen Paradigma-Fachhandwerkspartner erstmals in Ingolstadt statt. Dazu werden über 200 Handwerksunternehmen aus ganz Bayern im ARA-Hotel erwartet. Der Energie- und Umwelttechnikhersteller Paradigma wurde 1988 von Alfred T. Ritter, auch Inhaber der Ritter-Sport Schokoladenfabrik, gegründet und gilt heute als deutscher Wegbereiter für ökologische Heizsysteme. Zum Produktportfolio, das über die bundesweit mehr als 900 Fachhandwerkspartner vertrieben wird, zählen Solarwärmeanlagen mit Hochleistungs-Röhrenkollektoren, Holzpelletsheizungen und Gasbrennwerttechnik.

Auf dem Treffen in Ingolstadt sollen die Markt- und Branchensituation in Bayern und Deutschland diskutiert werden. Außerdem geht es um technische Innovationen und Entwicklungspotenziale der Erneuerbare-Energien-Branche. Nicht zuletzt stehen umfassende Informationen für eine optimale und zukunftsorientierte Energieberatung der Endkunden auf dem Programm.

Im Holzpelletsbereich führt Bayern laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die Rangliste der Bundesländer mit knapp 37.500 Pelletsheizungen an. Das sind rund 44 Prozent aller deutschen Holzpelletsheizungen. Trotz Finanzkrise blickt der Deutsche Pelletverband (DEPV) optimistisch in die Zukunft. Die Verbandserwartungen für 2009 liegen bei bundesweit rund 140.000 neu installierten Anlagen, bis 2015 sollen es sogar rund 650.000 sein. Bei der Solarwärme vermeldete der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) für 2008 mit 1,9 Millionen Quadratmetern Kollektorfläche eine Absatzverdopplung gegenüber 2007. Hier ist Bayern seit Datenerfassung ab 2001 noch vor Baden-Württemberg deutscher Spitzenreiter. Auch für 2009 rechnet der BSW mit einem anhaltenden Branchenwachstum.

Weitere Informationen: www.paradigma.de

Karlsbad

Jahrestreffen der Paradigma-Fachhandwerkspartner in Ingolstadt

Ingolstadt, 20. Januar: Am 23. Januar findet das alljährliche Treffen der bayerischen Paradigma-Fachhandwerkspartner erstmals in Ingolstadt statt. Dazu werden über 200 Handwerksunternehmen aus ganz Bayern im ARA-Hotel erwartet. Der Energie- und Umwelttechnikhersteller Paradigma wurde 1988 von Alfred T. Ritter, auch Inhaber der Ritter-Sport Schokoladenfabrik, gegründet und gilt heute als deutscher Wegbereiter für ökologische Heizsysteme. Zum Produktportfolio, das über die bundesweit mehr als 900 Fachhandwerkspartner vertrieben wird, zählen Solarwärmeanlagen mit Hochleistungs-Röhrenkollektoren, Holzpelletsheizungen und Gasbrennwerttechnik.

Auf dem Treffen in Ingolstadt sollen die Markt- und Branchensituation in Bayern und Deutschland diskutiert werden. Außerdem geht es um technische Innovationen und Entwicklungspotenziale der Erneuerbare-Energien-Branche. Nicht zuletzt stehen umfassende Informationen für eine optimale und zukunftsorientierte Energieberatung der Endkunden auf dem Programm.

Im Holzpelletsbereich führt Bayern laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die Rangliste der Bundesländer mit knapp 37.500 Pelletsheizungen an. Das sind rund 44 Prozent aller deutschen Holzpelletsheizungen. Trotz Finanzkrise blickt der Deutsche Pelletverband (DEPV) optimistisch in die Zukunft. Die Verbandserwartungen für 2009 liegen bei bundesweit rund 140.000 neu installierten Anlagen, bis 2015 sollen es sogar rund 650.000 sein. Bei der Solarwärme vermeldete der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) für 2008 mit 1,9 Millionen Quadratmetern Kollektorfläche eine Absatzverdopplung gegenüber 2007. Hier ist Bayern seit Datenerfassung ab 2001 noch vor Baden-Württemberg deutscher Spitzenreiter. Auch für 2009 rechnet der BSW mit einem anhaltenden Branchenwachstum.

Weitere Informationen: www.paradigma.de

Das könnte Dich auch interessieren …