Klimapolitische Geisterfahrt der Landesregierung trägt Schuld an Fahrpreiserhöhungen im RMV

Wiesbaden

Klimapolitische Geisterfahrt der Landesregierung trägt Schuld an Fahrpreiserhöhungen im RMV

„Gerade im Verkehrsbereich befindet sich die Landesregierung auf klimapolitischer Geisterfahrt. Statt wie CDU und FDP im Jahr 2009 zusätzlich 75 Millionen Euro in den Bau von Landesstraßen zu stecken, würden schon die von den GRÜNEN beantragten 20 Millionen Euro mehr für die Förderung von Bus und Bahn ausreichen, damit bei den Fahrpreisen eine Nullrunde eingelegt und der weitere Ausbau des Angebots in Angriff genommen werden könnte“, kritisiert die verkehrspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Karin Müller, den Beschluss des RMV-Aufsichtsrates, die Fahrpreise im Rhein-Main-Gebiet und Mittelhessen um durchschnittlich 2,8 Prozent anzuheben.

Die Fahrpreiserhöhungen im RMV seien unnötig und die falsche Antwort auf anstehende Fragen der Klimaänderung und der Bewältigung der Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Schuld an der Preiserhöhung trage allerdings nicht der RMV, sondern die CDU-FDP-Landesregierung, so Müller: „Auch ohne höhere Ticketpreise könnte das ÖPNV-Angebot in Hessen erhalten bleiben, ohne dass Kreise und Gemeinden höhere Kosten zu tragen hätten. Dafür wäre allerdings ein stärkeres Engagement des Landes nötig. Davon würden nicht nur die Fahrgäste profitieren, sondern auch Umwelt, Klima und Luft, gerade in einer so hoch belasteten Region wie dem Rhein-Main-Gebiet“. Die öffentlichen Verkehrsmittel seien schon heute bei gleicher Verkehrsleistung nur halb so klimaschädlich wie der Autoverkehr, aber sie könnten von den Fahrgästen nur genutzt werden, wenn sie auch bezahlbar blieben.

Müller verband ihre Glückwünsche an den ebenfalls in der Aufsichtsratssitzung neu gewählten RMV-Geschäftsführer Klaus-Peter Güttler mit der Hoffnung, seine guten Kontakte zur Landesregierung dazu zu nutzen, in neuer Position eine Abkehr von einer rein autozentrierten Verkehrspolitik einzufordern.

Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecherin: Elke Cezanne
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-fraktion-hessen.de

Wiesbaden

Klimapolitische Geisterfahrt der Landesregierung trägt Schuld an Fahrpreiserhöhungen im RMV

„Gerade im Verkehrsbereich befindet sich die Landesregierung auf klimapolitischer Geisterfahrt. Statt wie CDU und FDP im Jahr 2009 zusätzlich 75 Millionen Euro in den Bau von Landesstraßen zu stecken, würden schon die von den GRÜNEN beantragten 20 Millionen Euro mehr für die Förderung von Bus und Bahn ausreichen, damit bei den Fahrpreisen eine Nullrunde eingelegt und der weitere Ausbau des Angebots in Angriff genommen werden könnte“, kritisiert die verkehrspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Karin Müller, den Beschluss des RMV-Aufsichtsrates, die Fahrpreise im Rhein-Main-Gebiet und Mittelhessen um durchschnittlich 2,8 Prozent anzuheben.

Die Fahrpreiserhöhungen im RMV seien unnötig und die falsche Antwort auf anstehende Fragen der Klimaänderung und der Bewältigung der Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Schuld an der Preiserhöhung trage allerdings nicht der RMV, sondern die CDU-FDP-Landesregierung, so Müller: „Auch ohne höhere Ticketpreise könnte das ÖPNV-Angebot in Hessen erhalten bleiben, ohne dass Kreise und Gemeinden höhere Kosten zu tragen hätten. Dafür wäre allerdings ein stärkeres Engagement des Landes nötig. Davon würden nicht nur die Fahrgäste profitieren, sondern auch Umwelt, Klima und Luft, gerade in einer so hoch belasteten Region wie dem Rhein-Main-Gebiet“. Die öffentlichen Verkehrsmittel seien schon heute bei gleicher Verkehrsleistung nur halb so klimaschädlich wie der Autoverkehr, aber sie könnten von den Fahrgästen nur genutzt werden, wenn sie auch bezahlbar blieben.

Müller verband ihre Glückwünsche an den ebenfalls in der Aufsichtsratssitzung neu gewählten RMV-Geschäftsführer Klaus-Peter Güttler mit der Hoffnung, seine guten Kontakte zur Landesregierung dazu zu nutzen, in neuer Position eine Abkehr von einer rein autozentrierten Verkehrspolitik einzufordern.

Pressestelle der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag
Pressesprecherin: Elke Cezanne
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611/350597; Fax: 0611/350601
Mail: gruene@ltg.hessen.de
Web: http://www.gruene-fraktion-hessen.de

Das könnte Dich auch interessieren …