Landwirtschaft kann Treibhausgasemissionen reduzieren

Berlin

Landwirtschaft kann Treibhausgasemissionen reduzieren

Zur heutigen Anhoerung “Landwirtschaft und Klimaschutz” des Ausschusses fuer Ernaehrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erklaert die zustaendige Berichterstatterin der Arbeitsgruppe Ernaehrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion Waltraud Wolff:

Die Landwirtschaft kann und muss Treibhausgasemissionen reduzieren. Auch die heutige Anhoerung hat deutlich gezeigt: Die Landwirtschaft traegt zum Klimawandel bei. Sie hat auch gezeigt:

Minimierungspotenziale sind vorhanden und koennen genutzt werden. Wollen wir die Klimaziele erreichen, muessen wir handeln. Die Anhoerung heute hat etliche Optionen dazu aufgezeigt. Ganz vorne dabei stehen Massnahmen zum Erhalt von Mooren und Dauergruenland und ein besseres Duengermanagement.

Gleichzeitig muss die Agrarpolitik so ausgerichtet werden, dass sie Anreize zur Reduktion von Treibhausgasemissionen setzt.

Deutlich wurde auch: Eine weitere Intensivierung ist kein Weg zur klimafreundlichen Landwirtschaft.

Es ist ja wahrlich keine neue Erkenntnis, dass die Landwirtschaft zum Klimawandel beitraegt. Jetzt geht es endlich darum, die aufgezeigten Moeglichkeiten zu nutzen und die von der Landwirtschaft verursachten Treibhausgase zu reduzieren.

© 2010 SPD-Bundestagsfraktion – Internet: http://www.spdfraktion.de401009″ width=”1″ height=”1″>

Berlin

Landwirtschaft kann Treibhausgasemissionen reduzieren

Zur heutigen Anhoerung “Landwirtschaft und Klimaschutz” des Ausschusses fuer Ernaehrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erklaert die zustaendige Berichterstatterin der Arbeitsgruppe Ernaehrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion Waltraud Wolff:

Die Landwirtschaft kann und muss Treibhausgasemissionen reduzieren. Auch die heutige Anhoerung hat deutlich gezeigt: Die Landwirtschaft traegt zum Klimawandel bei. Sie hat auch gezeigt:

Minimierungspotenziale sind vorhanden und koennen genutzt werden. Wollen wir die Klimaziele erreichen, muessen wir handeln. Die Anhoerung heute hat etliche Optionen dazu aufgezeigt. Ganz vorne dabei stehen Massnahmen zum Erhalt von Mooren und Dauergruenland und ein besseres Duengermanagement.

Gleichzeitig muss die Agrarpolitik so ausgerichtet werden, dass sie Anreize zur Reduktion von Treibhausgasemissionen setzt.

Deutlich wurde auch: Eine weitere Intensivierung ist kein Weg zur klimafreundlichen Landwirtschaft.

Es ist ja wahrlich keine neue Erkenntnis, dass die Landwirtschaft zum Klimawandel beitraegt. Jetzt geht es endlich darum, die aufgezeigten Moeglichkeiten zu nutzen und die von der Landwirtschaft verursachten Treibhausgase zu reduzieren.

© 2010 SPD-Bundestagsfraktion – Internet: http://www.spdfraktion.de401009″ width=”1″ height=”1″>

Das könnte Dich auch interessieren …