Umfrage bestaetigt: Verbraucherinnen und Verbraucher wollen ‚ohne Gentechnik‘-Produkte

Berlin

Umfrage bestaetigt: Verbraucherinnen und Verbraucher wollen „ohne Gentechnik“-Produkte

Zur Veroeffentlichung der Gentechnik-Umfrage von FORSA erklaert die stellvertretende verbraucherpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Elvira Drobinski-Weiss:

Wenn 78 Prozent der Bundesbuerger die „ohne Gentechnik“-Kennzeichnung fuer sinnvoll halten und 73 Prozent sich beim Einkauf an dieser Kennzeichnung orientieren und zu solchen Produkten greifen wuerden, dann ist das ein deutliches Signal

– an die Lebensmittelindustrie und die Handelsketten. Sie sind aufgefordert, endlich in die „ohne Gentechnik“-Kennzeichnung einzusteigen und den Verbraucherinnen und Verbrauchern die Produkte anzubieten, die sie haben wollen;

– an Ministerin Aigner, mit der laengst vereinbarten Kampagne zu „ohne Gentechnik“ und einem einheitlichen Logo Anbieter und Verbraucherinnen und Verbraucher zu informieren;

– an die CDU/CSU-Fraktion, endlich ihre Versuche einzustellen, die Kennzeichnung mit falschen Behauptungen zu diskreditieren

Dass laut Umfrage auch 80 Prozent der CDU/CSU-Anhaenger die Kennzeichnung fuer sinnvoll halten, sollte ihnen zu denken geben.

© 2009 SPD-Bundestagsfraktion – Internet: http://www.spdfraktion.de

Berlin

Umfrage bestaetigt: Verbraucherinnen und Verbraucher wollen „ohne Gentechnik“-Produkte

Zur Veroeffentlichung der Gentechnik-Umfrage von FORSA erklaert die stellvertretende verbraucherpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Elvira Drobinski-Weiss:

Wenn 78 Prozent der Bundesbuerger die „ohne Gentechnik“-Kennzeichnung fuer sinnvoll halten und 73 Prozent sich beim Einkauf an dieser Kennzeichnung orientieren und zu solchen Produkten greifen wuerden, dann ist das ein deutliches Signal

– an die Lebensmittelindustrie und die Handelsketten. Sie sind aufgefordert, endlich in die „ohne Gentechnik“-Kennzeichnung einzusteigen und den Verbraucherinnen und Verbrauchern die Produkte anzubieten, die sie haben wollen;

– an Ministerin Aigner, mit der laengst vereinbarten Kampagne zu „ohne Gentechnik“ und einem einheitlichen Logo Anbieter und Verbraucherinnen und Verbraucher zu informieren;

– an die CDU/CSU-Fraktion, endlich ihre Versuche einzustellen, die Kennzeichnung mit falschen Behauptungen zu diskreditieren

Dass laut Umfrage auch 80 Prozent der CDU/CSU-Anhaenger die Kennzeichnung fuer sinnvoll halten, sollte ihnen zu denken geben.

© 2009 SPD-Bundestagsfraktion – Internet: http://www.spdfraktion.de

Das könnte Dich auch interessieren …