Umweltstaatssekretärin Jacqueline Kraege: ‚Klimaschutz als Chance für örtliche und regionale…

Mainz

Umweltstaatssekretärin Jacqueline Kraege: „Klimaschutz als Chance für örtliche und regionale Entwicklung“

„Investitionen in energetische Modernisierung und in den Klimaschutz rechnen sich, nutzen dem regionalen Handwerk und der Wirtschaft und sichern Arbeitsplätze vor Ort“ bekräftigte Umweltstaatssekretärin Jacqueline Kraege in ihrer Rede auf dem 13. Forum Umwelt in Ingelheim. Die Veranstaltungsreihe, die seit 1997 von der Kreisverwaltung Mainz-Bingen durchgeführt wird, beschäftigte sich diesmal mit der Frage: Energieeffizient, wirtschaftlich, umweltfreundlich – Wärme, Strom und Mobilität im Klimawandel?

„Das Konjunkturpaket II wird rund 469 Millionen Euro Bundesmittel nach Rheinland-Pfalz bringen. Rund 156 Millionen Euro tragen Land und Kommunen dazu bei. Damit stehen für 2009 bis 2011 zusammen rund 625 Millionen Euro im Land zur Verfügung. Dieses Investitionsprogramm werden wir insbesondere für das Energiesparen u.a durch die energetische Sanierung nutzen“, so Kraege, „Hierbei spielen die Kommunen eine wichtige Rolle“.

Die Umweltstaatssekretärin sprach von der Sicherung der zukünftigen Energieversorgung und der Strategie der 4 E’s: Energie einsparen, Energieeffizienz steigern, erneuerbare Energien ausbauen und die Eigenversorgung im Land stärken. Eine Säule sei die Energiesparkampagne „Unser Ener“ mit ihren 26 Partnern, an der sich auch die Kreisverwaltung Mainz-Bingen aktiv beteilige.

Kraege: „Ich freue mich, dass der Kreis Mainz-Bingen jetzt ein eigenes Programm zur Gebäudemodernisierung auflegen wird, das die Hauseigentümer zusätzlich zu den Förderungen des Bundes und des Landes unterstützten wird.“ Der Kreis biete auch umfassende Beratungsmöglichkeiten im Umwelt- und Energieberatungszentrum (UBEZ) in Ingelheim. Dies sei ein gutes Beispiel für zielgerichtete Umweltberatung eines Kreises.

„Die Landesregierung ist angetreten mit dem Programm Rheinland-Pfalz zum Energieeffizienzland zu machen“, so Kraege. „Im Bereich Industrie, Handel, Gewerbe, und Dienstleistungen werden wir Einsparpotenziale systematisch dokumentieren und die Betriebe zur Erschließung motivieren“. Um Effizienztechnologien voranzubringen, werden Kompetenz- und Effizienznetzwerke im Land unterstützt. Auch werde der Wissenstransfer über die Hochschulen gefördert und Leuchtturmprojekte mit innovativen Effizienztechnologien unterstützt.

Abschließend erklärte Kraege, dass es vielfältige Möglichkeiten gäbe, sich im Bereich Energieeinsparung und Klimaschutz zu engagieren. „Klimaschutz ist eine Chance, sie ist erst recht ein Baustein für die örtliche und die regionale Entwicklung, wenn es darum geht, unsere Regionen, unsere ländlichen Räume zu stärken“.

Verantwortlich für den Inhalt: Stefanie Mittenzwei
Kaiser-Friedrich-Str. 1
55116 Mainz
Telefon: 06131-164645
Telefax: 06131/164649
e-mail: presse@mufv.rlp.de

Mainz

Umweltstaatssekretärin Jacqueline Kraege: „Klimaschutz als Chance für örtliche und regionale Entwicklung“

„Investitionen in energetische Modernisierung und in den Klimaschutz rechnen sich, nutzen dem regionalen Handwerk und der Wirtschaft und sichern Arbeitsplätze vor Ort“ bekräftigte Umweltstaatssekretärin Jacqueline Kraege in ihrer Rede auf dem 13. Forum Umwelt in Ingelheim. Die Veranstaltungsreihe, die seit 1997 von der Kreisverwaltung Mainz-Bingen durchgeführt wird, beschäftigte sich diesmal mit der Frage: Energieeffizient, wirtschaftlich, umweltfreundlich – Wärme, Strom und Mobilität im Klimawandel?

„Das Konjunkturpaket II wird rund 469 Millionen Euro Bundesmittel nach Rheinland-Pfalz bringen. Rund 156 Millionen Euro tragen Land und Kommunen dazu bei. Damit stehen für 2009 bis 2011 zusammen rund 625 Millionen Euro im Land zur Verfügung. Dieses Investitionsprogramm werden wir insbesondere für das Energiesparen u.a durch die energetische Sanierung nutzen“, so Kraege, „Hierbei spielen die Kommunen eine wichtige Rolle“.

Die Umweltstaatssekretärin sprach von der Sicherung der zukünftigen Energieversorgung und der Strategie der 4 E’s: Energie einsparen, Energieeffizienz steigern, erneuerbare Energien ausbauen und die Eigenversorgung im Land stärken. Eine Säule sei die Energiesparkampagne „Unser Ener“ mit ihren 26 Partnern, an der sich auch die Kreisverwaltung Mainz-Bingen aktiv beteilige.

Kraege: „Ich freue mich, dass der Kreis Mainz-Bingen jetzt ein eigenes Programm zur Gebäudemodernisierung auflegen wird, das die Hauseigentümer zusätzlich zu den Förderungen des Bundes und des Landes unterstützten wird.“ Der Kreis biete auch umfassende Beratungsmöglichkeiten im Umwelt- und Energieberatungszentrum (UBEZ) in Ingelheim. Dies sei ein gutes Beispiel für zielgerichtete Umweltberatung eines Kreises.

„Die Landesregierung ist angetreten mit dem Programm Rheinland-Pfalz zum Energieeffizienzland zu machen“, so Kraege. „Im Bereich Industrie, Handel, Gewerbe, und Dienstleistungen werden wir Einsparpotenziale systematisch dokumentieren und die Betriebe zur Erschließung motivieren“. Um Effizienztechnologien voranzubringen, werden Kompetenz- und Effizienznetzwerke im Land unterstützt. Auch werde der Wissenstransfer über die Hochschulen gefördert und Leuchtturmprojekte mit innovativen Effizienztechnologien unterstützt.

Abschließend erklärte Kraege, dass es vielfältige Möglichkeiten gäbe, sich im Bereich Energieeinsparung und Klimaschutz zu engagieren. „Klimaschutz ist eine Chance, sie ist erst recht ein Baustein für die örtliche und die regionale Entwicklung, wenn es darum geht, unsere Regionen, unsere ländlichen Räume zu stärken“.

Verantwortlich für den Inhalt: Stefanie Mittenzwei
Kaiser-Friedrich-Str. 1
55116 Mainz
Telefon: 06131-164645
Telefax: 06131/164649
e-mail: presse@mufv.rlp.de

Das könnte Dich auch interessieren …